Kochen einmal rund um die Welt

Im Schuljahr 2014/15 konnten wir an unserer Schule eine KochAG anbieten.

Jeden Dienstag trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Klassenraum der 2c, um sich auf eine kleine kulinarische Reise rund um die Welt zu begeben. Dabei konnten die Kinder einen Einblick in die Vielfalt internationaler Gerichte bekommen, neue Zutaten kennenlernen und das Lesen von Rezepten samt Mengenangaben trainieren.

Um allen angemeldeten Kindern die Teilnahme zu ermöglichen, wurden die Kinder in 5 Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hatte 6 Wochen KochAG und kochte dabei die gleichen Gerichte.

Der Ablauf war wie folgt:

 

  1. In der ersten Stunde trafen sich die Gruppen und die Kinder konnten sich einen Überblick verschaffen, welche Schüler in ihrer Gruppe waren. Denn alle Gruppen bestanden immer aus Zweit-, Dritt- und Viertklässlern. Anschließend wurde in einem kleinen Rätsel der thematische Inhalt der kommenden fünf Wochen erraten und die Regeln der KochAG wurden gemeinsam besprochen.

 

Regeln für die Koch AG:

  1. Wir fragen bevor wir mit einem Messer oder anderen Küchengeräten arbeiten.
  2. Wir arbeiten vorsichtig und helfen uns gegenseitig.
  3. Wir gehen nicht ohne Erlaubnis an die Kochplatten.
  4. Wenn wir fertig sind, räumen wir unseren Arbeitsplatz ordentlich auf und säubern ihn.
  5. Wir probieren die Gerichte bevor wir unsere Meinung dazu äußern.

Es gibt kein „Iiiih“ oder „Bääh“, sondern nur ein „Das schmeckt mir nicht.“

 

  1. Europa war der Kontinent der folgenden Stunde. Hierbei konzentrierten wir uns auf Italien und backten Pizza. Je nach Wünschen der Gruppe wurde der Belag besorgt und von den Kindern zurechtgeschnitten. Viel Kraft und Ausdauer war von den vier Kindern verlangt, die den selbstgemachten Teig ausrollten und versuchten diesen einigermaßen gleichmäßig auf den Blechen zu verteilen. Anschließend kam das große Belegen, wobei sich maximal vier Kinder ein Blech Pizza teilten. Jeder hatte sein Viereck, das er nach seinen Wünschen belegen konnte. Die Backzeit überbrückten wir mit dem Spielen auf dem Hof oder in der Klasse.

  1. In der darauffolgenden Stunde reisten wir nach Afrika. Ein afrikanisches Taboulé mit Humus und Joghurt-Minz-Dip musste zubereitet werden. Entweder in einer kleinen Rezeptgruppe oder als Zutatenschnibbler konnte jedes Kind seinen Beitrag zu diesem Gericht leisten.
  1. HAMBURGER standen in Amerika auf dem Speiseplan. Um dabei allen Kindern gerecht zu werden, variierten die Burger von Fischburgern über Veggiburger bis hin zu normalen Beefburgern. Die Buletten, ob mit oder ohne Fleisch, wurden dabei natürlich frisch gemacht.
  1. Die fünfte Stunde sorgte bei den Kindern für die größten Meinungsunterschiede darüber, ob das Gericht nun schmeckt oder eher doch nicht. Für Asien wurde ein thailändischer Glasnudelsalat einmal mit und einmal ohne Fleisch zubereitet. Vor allem die Glasnudeln waren hierbei interessant, da man durch diese ja wirklich fast durchgucken kann. Auch Ingwer, Chillipaste und Fischsoße waren vielen Kindern bis zu diesem Zeitpunkt vollkommen unbekannt.
  1. Zum Abschluss gab es passend einen Nachtisch:

Australisches Schoko-Bananen-Porridge

Dieses ließ sogar die Bananenverächter unter den Kindern vergessen, dass sich in den beiden Töpfen knapp 12 zerquetschte Bananen befanden.

Für viele Kinder war bis zu dieser Stunde auch der Begriff vegan noch unbekannt. Denn neben einer Variante mit Kuhmilch, bereiteten wir noch einen zweiten Topf zu, in dem wir die Kuhmilch einfach durch Hafermilch ersetzten. Nach Abstimmung in allen Gruppen gewinnt bei den Kindern tatsächlich die vegane Variante. 

 

Wer nun auch Lust bekommen hat unsere Rezepte einmal auszuprobieren, kann sich hier unser kleines Kochbuch herunterladen. Viel Spaß beim Kochen!

Kochbuch_2015.pdf
PDF-Dokument [268.1 KB]