"Rettet Raffi!"

Auch in diesem Jahr besuchte unsere Schule wieder mit allen Klassen die Schulkinowochen im Kinopolis Hanau.

Gezeigt wurde der Film „Rettet Raffi“, der bei den Kindern für viel Aufregung sorgte. Um was es in dem Film geht und wie der Film bei den Kindern ankam, können Sie in den folgenden Berichten der Klasse 3c lesen.

 

Rettet Raffi

In „Rettet Raffi“ geht es um einen herzkranken Hamster, der operiert und bald darauf entführt wird. Dann beginnt eine spannende Rettungsmission. Sammy, seine Schwester und ihr Freund spüren Rocky den Verbrecher und die Frau auf und finden Raffi. Zum Glück!

Der Film war sehr schön und auch lustig.

von Lysanne

 

Rettet Raffi von Julian

 

Hauptpersonen:

Sammy, Raffi, Mama, Vater, Schwester und ein Böser

 

Inhalt:

Es geht um einen Hamster, der herzkrank war und operiert wurde. Die Familie ist einmal essen gegangen und Sammy blieb im Auto und passte auf den Hamster auf als das Telefon von seiner Mutter klingelte. Also brachte er es ihr aber ließ die Tür vom Auto auf und der Hamster saß noch im Auto. Also lange Rede kurzer Sinn das Auto wurde dann geklaut mit dem Hamster. Sammy war natürlich traurig. Und so fing es an mit dem Hamster und Sammys Suche. Sammy suchte Raffi natürlich und als er ihn suchte erlebte er ganz viele Abenteuer. Am Ende fand er ihn natürlich. Übrigens: Sammys Vater ist wo anders und der Vater hatte Sammy den Hamster geschenkt. Darum ist Sammy noch trauriger.

 

Überraschung:

Raffi ist ein Mädchen und bekommt am Ende kleine Babyhamster.

 

Empfehlung:

Ich würde den Film weiter empfehlen an nicht zu große Jungs und nicht zu kleine Kinder. Ich würde den Film ab 6 freigeben.

 

Rettet Raffi

Raffi ist ein Hamster, der gerne Fußball spielt. Der Junge, der Raffi als Haustier hat, liebt ihn sehr. Aber ein böser Mann hat das Auto von der Mama des Jungen gestohlen und drin war Raffi. Die Frau vom bösen Mann hat Raffi mitgenommen. Der böse Mann mochte Raffi nicht. Er nahm Raffi als seine Frau schlief und ließ ihn auf das Dach.

Der Junge suchte das Auto überall. Er fand es und ging hin. Er guckte ins Auto, kein Raffi. Der Junge war sehr traurig. Er ging nach Hause.

Der böse Mann guckt gerade Fernsehen. Er sieht das Hamster gut zu gebrauchen sind.

Ich fand an dem Film gut, dass es um einen Jungen geht, der seinen Hamster liebt und alles tut um ihn zu finden, egal was auch immer passiert.

von Lennart

 

Rettet Raffi

In fand den Film sehr, sehr, sehr schön und würde ihn auch weiter empfehlen.

In dem Film geht es um  einen Hamster, der Tore schießen kann und eine Herzkrankheit hat. Er wurde entführt von einem Dieb, der Rocky hieß. Sammy, der Besitzer von Raffi, hat ihn gesucht und gesucht. Einmal ist Sammy sogar auf einen großen Fluss gegangen um Raffi zu suchen. Sammys Schwester hieß Molly und war sehr zickig. Sie wollte immer schön aussehen.

Am Ende wurde es sehr spannend und aber auch gleichzeitig schön. Der Vater von Sammy brauchte eine Auszeit, weil die Eltern von Sammy und seiner Schwester sich gestritten hatten. Der Vater von ihnen flog dann nach Afghanistan, um den Kindern dort zu helfen.

Am Ende kam der Vater zurück und rettet seinen Sohn vor Rocky, dem bösen Dieb. Die Eltern vertrugen sich wieder und alles war wieder gut.

ENDE von Maryam

 

„Rettet Raffi“ handelt von einem kleinen herzkranken Hamster, der operiert wird. Dann jedoch wird er samt dem Auto von einem frisch entlassenen Dieb gestohlen. Sein Besitzer Sammy wird todtraurig, denn er hatte Raffi von seinem Vater, der nach Afghanistan gegangen war, bekommen. Sammy macht sich den Film über auf die Suche nach Raffi. Doch der Dieb (namens Rocky) macht ihm das nicht so einfach. Und dann ist da ja auch noch seine nervige große Schwester Molly, die einen neuen Mann für ihre Mutter sucht. Sammy dagegen ist felsenfest davon überzeugt, dass sein Vater zurückkommt.

Am Ende hat dann alles noch mit einer Hamstershow zu tun. Dann kommt auch noch heraus, dass Raffi in Wirklichkeit ein Mädchen ist.

Ich würde den Film eindeutig weiterempfehlen, weil ich ihn lustig, manchmal gruselig und öfters auch ein bisschen traurig fand.

von Aki