Der Tag des Buches 2014

 

In diesem Jahr fand der Tag des Buches am Mittwoch, den 30. April 2014 statt. Alle Klassen beschäftigten sich an diesem Tag entweder mit verschiedenen Büchern oder gemeinsam mit einem literarischen Werk.

 

Die Klasse 1a

Die Klasse 1a beschäftigte sich am Tag des Buches mit dem Bilderbuch „Frederick“ von Leo Lionni. Es handelt von einer Feldmaus, die nicht wie die anderen für den Winter Körner und Nüsse, sondern Sonnenstrahlen, Farben und Wörter sammelt, die Träume also und die Hoffnungen. Nachdem die Kinder anhand eines Rätsels erraten haben, wer die Hauptperson im Buch ist, wurde die Geschichte gelesen und diskutiert. Außerdem gab es ein Quiz zum Buch und ein Frederick-Rhythmical. Zur Erinnerung haben die Kinder zudem ein eigenes Frederick-Büchlein erstellt (siehe Fotos). Am Ende des Tages freuen sich nicht nur die Mäuse im Buch, sondern auch die Kinder der Klasse 1a über ihre gelungene Arbeit.

 

 

 

Die große Wörterfabrik

Die Klassen 1b und 1c beschäftigten sich mit dem Bilderbuch "Die große Wörterfabrik" von Agnès Lestrade.

 

 

Klasse 1b (geschrieben von Angela)

Wir haben "Die große Wörterfabrik" gelesen. Wir haben geschrieben, wie die Geschichte weitergeht. Dann haben wir Wörter aufgeschrieben und auf Plakate geklebt. Wörter, die wir gerne sagen, Wörter, die wir nicht gerne sagen und unsere Lieblingswörter. Ja, das war unser Tag des Buches. In Kunst basteln wir jetzt noch eine eigene Wörterfabrik.

 

Klasse 1c (geschrieben von Aki, Eric und Lysanne)

Am Tag des Buches haben wir ein Buch gelesen. Es war ein Buch über die Wörterfabrik. Im Land der Wörterfabrik muss man die Wörter kaufen und dann schlucken, um sie aussprechen zu können. In der Wörterfabrik arbeiten Roboter. Sie schneiden die Wörterschlangen durch.

Wir haben ein eigenes Ende erfunden und Plakate mit Wörtern gemacht.

Ein paar Tage später haben wir eine Wörterfabrik gebastelt. Sie wurden alle sehr schön.

 

Klasse 2a (geschrieben von Mona)

Reginald ist Viktors Kuscheltier. Viktors Tante Alma hat Reginald genäht. Reginald hilft Viktor, wenn er Angst hat.

Am Tag des Buches haben wir unsere Kuscheltiere mitgebracht und haben unser eigenes Reginald-Buch erstellt.

 

Klasse 2b

Die Klasse 2b hatte an diesem Tag gleich vier Bücher zur Auswahl. Jedes Kind konnte sich für ein Buch, das ihm besonders gut gefiel, entscheiden und einerseits aufschreiben, was genau ihm oder ihr so gut an diesem Buch gefiel oder andererseits einen besonderen Teil des Buches beschreiben.

 

Malwine in der Badewanne“ (geschrieben von Anna)

Ich fand es lustig als der Onkel schwimmen gegangen ist und ich fand es komisch als der Onkel die Malwine in einem Glas gefunden hat. Ich fand es sehr spannend als Malwine so groß  geworden ist und witzig als sie im Schwimmbad war. Traurig war es als Uli geträumt hat, dass Malwine im Zoo ist.

 

Die schönsten Schulgeschichten“ (geschrieben von Lukas)

Wenn ein Löwe in die Schule kommt, dann lernt er: brüllen, schleichen und mit den Tatzen kratzen.

In einer Geschichte geht es um Haustiere.

„Sie heißt Olga“, sagt Jimmy. Er bindet die Kuh an der Wandtafel fest. Dann melkt er sie und in der Pause trinken alle Kinder ein Glas Milch von Jimmys Olga.

 


 

Klasse 3a (geschrieben von Hazel, Asrin und Roznur)

In der Klasse 3a haben wir uns am Tag des Buches mit dem Buch „Der Aufzug“ von Paul Maar beschäftigt.

Wir haben aus Schuhkartons Aufzüge gebastelt. Jedes Kind konnte sich entscheiden, ob es eine schöne Etage oder eine gruselige Etage gestaltet.

Wer auf E gedrückt hat, landete in einer tollen Welt. Drückte man auf U, war man in einer Horrorwelt.

Am Ende haben wir die Geschichte fertig geschrieben, so wie wir es uns vorgestellt haben.

Zum Schluss haben manche Kinder ihren Aufzug den Anderen präsentiert.

Klasse 3b (geschrieben von Mito)

Am diesjährigen Tag des Buches haben sich alle Klassen einen Tag lang mit einem Buch beschäftigt. Nachdem das Buch gelesen war, wurde  zu diesem Buch gebastelt.

Unsere Klasse hat sich mit dem Buch „Der Aufzug“ von Paul Maar beschäftigt. In dem Buch geht es um Rosa und den Fahrstuhl in ihrem Haus, in dem sie einem seltsamen Männlein begegnet und ihr blaues Wunder erlebt. Dazu hat jeder aus unserer Klasse nach eigener Fantasie seinen eigenen Fahrstuhl gestaltet.

Und wenn ihr wissen wollt, was in der Geschichte genau passiert, dann lest die Geschichte doch einfach mal!

 

Klasse 4a (geschrieben von Annika, Bojana und Sophie)

Am Mittwoch gingen wir zur ersten Stunde mit unserem Lieblingsbuch in die Schule. Als alle im Klassenzimmer waren, hat jeder sein Buch mit in den Sitzkreis genommen. Dort stellten wir sie vor. Dann bastelten wir ein Quartett. Es waren vier Zettel. Auf den ersten Zettel haben wir den Titel  geschrieben und auf den zweiten den ersten Satz, auf den dritten Zettel sollten wir ein Bild malen und auf den letzten Zettel haben wir den letzten Satz geschrieben. Dann haben wir ein Spiel gespielt. Wir haben unsere Bücher untereinander ausgetauscht und alle vier Quartettkarten verteilt. Dann mussten wir alle vier Karten von dem Quartett zu dem Buch finden. Danach durften wir ein Guckloch oder eine Drehbücherei machen.

 

Klasse 4b

Der Tag des Buches von Tobias

In der ersten und zweiten Stunde hatten wir Frau Kuckelkorn und wir bastelten ein Schaufenster über das Buch, das wir mitgebracht hatten. In der dritten Stunde gingen wir in die Bücherei. Dann lasen wir die Osterferiengeschichten vor. In der vierten Stunde bastelten wir Rätsel. Nach der Pause rätselten wir. Frau Thomann wollte eigentlich, dass wir ein paar Seiten aus unseren Büchern vorlesen. Aber wir hatten keine Zeit mehr.

 

Mein Text zum Tag des Buches (geschrieben von Gloria)

Also, der Tag des Buches war total toll (dieses Jahr). Ich hatte die ganze Zeit gute Laune. Am besten fand ich aber das Schaufenster basteln. Denn da durfte man seiner Kreativität freien Lauf geben und das Schaufenster schön, vielleicht in 3D, aber besonders kreativ malen (basteln). Das Rätsel zu basteln war aber auch nicht schlecht. Denn da durfte man schreiben wie man will oder was man will und die Figur nehmen, die man mag.

In einem Satz:

Mir hat alles gut gefallen!

 

Tag des Buches (geschrieben von Andreas)

Es war Mittwoch der Tag der Bücher. In der ersten Stunde haben wir mit Frau Kuckelkorn eine Buchbeschreibung gebastelt. In der 3. Stunde haben wir mit Frau Thomann 2 Buchfiguren gebastelt. Zum Schluss haben wir gespielt mit den Buchfiguren.