Der Tag des Buches

 

Der Welttag des Buches kurz Weltbuchtag am 23. April ist seit 1995 ein von der Unesco weltweit eingerichteter Feiertag für das Lesen, für Bücher sowie für die Kultur des geschriebenen Wortes.

In diesem Sinne findet in der Wilhelm-Geibel-Schule jedes Jahr der sogenannte Tag des Buches statt. An diesem besonderen Tag beschäftigen sich die Klassen einen ganzen Unterrichtstag mit Themen rund um das Lesen.

In diesem Jahr fand der Tag des Buches direkt am Weltbuchtag, dem 23. April 2013, statt.

 

Der Tag des Buches in der Klasse 3b von Gloria

 

Die ganze Klasse 3b kam um 8 Uhr an der Schule an. An diesem Tag hatten wir nur 3 Stunden. In diesen drei Stunden machten wir: ein Quartett.

Wir mussten dafür machen:

Ein Blatt, worauf die Überschrift und der/die Autor(in) geschrieben steht, auf das zweite Blatt schrieben wir den Anfang der Geschichte ab und auf dem dritten Blatt haben wir die Hauptfigur gemalt und diese beschrieben. Auf das letzte Blatt schrieben wir das Ende oder wie man es so sagt: „Das Happy End“. Die Kinder, die fertig waren, bastelten eine Drehbücherei. In der Drehbücherei schrieben wir Vieles über unser Buch z.B. ob es spannend oder eher lustig ist.

Als alle fertig waren spielten wir endlich alle Quartett. Der Tag war toll, nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Lehrer.

 

Der Tag des Buches in der Klasse 4a von Charlotte

 

Zuerst haben wir aus „Lena fährt auf Klassenreise“ gelesen. Dann musste jeder ein Plakat gestalten, die wir anschließend auf den Tisch gelegt haben. Ich hatte das Buch „Hanni und Nanni 3“ mitgebracht.