Der Lesewettbewerb 2013

 

Der traditionelle Vorlesewettbewerb der dritten Klassen fand auch in diesem Jahr an der Wilhelm-Geibel-Schule statt.

Hierbei traten drei Mädchen und drei Jungen aus den Klassen 3a und 3b gegeneinander an und lasen ihren Mitschülern sowie den vierten Klassen vor.

Die Kandidaten:

Die Vorleser der Klasse 3a: Leo Schmidt, Mona Schulz und Leon Herget
Die Vorleser der Klasse 3b: Merle Walter, Tobias Henrich und Sara Grimm

Die vorgelesenen Texte, welche die Kinder zum einen selbst ausgewählt und im Unterricht sowie zu Hause vorbereitet und geübt hatten, wurden mit viel Beifall belohnt. Von der Jury wurde dabei auf die Kategorien fehlerloses Lesen, flüssiges Tempo, deutliche Aussprache und gute Betonung geachtet, wobei diese Kategorien dann zum anderen aber auch an einem unbekannten Text unter Beweis gestellt werden mussten.

Die Jury, bestehend aus zwei „Bücherei-Müttern“, einer Lehrerin, der Lesebeauftragten sowie dem Vorjahressieger Fynn Becker, hatte es nicht leicht bei der Entscheidung. Zum besten Vorleser und damit zum Sieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs wurde Leo Schmidt (Klasse 3a) gekürt. Leo hat seine selbst ausgewählte Geschichte zusätzlich selbst verfasst. Es folgten auf dem zweiten Platz Leon Herget (Klasse 3a), auf dem dritten Rang Mona Schulz (Klasse 3a) sowie auf den vierten Plätzen Sara Grimm (Klasse 3b), Tobias Henrich (Klasse 3b) und Merle Walter (Klasse 3b).

Alle wurden mit Urkunden und einem Buchpreis für ihre tolle Leistung belohnt.

Die Plätze 1 bis 3: Leo Schmidt, Leon Herget und Mona Schulz
Die sechs Kandidaten gemeinsam mit der Jury.