Ein kleines Abschiedsfest für Fr. von der Heide. Fr. Schulz und Fr. Zülch

Am Ende dieses Schuljahres mussten sich sowohl die Schüler und Schülerinnen der Wilhelm-Geibel-Schule, als auch das Lehrerkollegium von drei Lehrerinnen, die schon lange an der Schule unterrichteten, verabschieden.

Während Fr. Schulz und Fr. von der Heide ihren Schuldienst nach vielen Jahren beendeten und nun seit den Sommerferien ihre Rentenzeit genießen, wird Fr. Zülch in Zukunft an einer Schule in Gelnhausen unterrichten.

Die drei Kolleginnen waren seit vielen Jahren als Fachlehrer in verschiedenen Klassen tätig und begleiteten als Klassenlehrerinnen viele Klassen von ihrem ersten bis zum letzten Schultag an der Wilhelm-Geibel-Schule.

Bei einem kleinen Abschiedsfest hatten alle Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit sich von den drei Lehrerinnen noch einmal zu verabschieden. Alle Klassen führten etwas vor. Ob ein Tanz, ein Gedicht, ein Lied, ein kleiner Rap oder ein Flötenspiel, jede Klasse verabschiedete sich auf ihre Weise. Als Andenken gab es von jeder Klasse eine Rose für die drei Lehrerinnen.

Zum Schluss bedankten sich Fr. Schulz, Fr. von der Heide und Fr. Zülch für die Abschiedsgrüße und Geschenke und versprachen, die Kinder und Lehrer der Wilhelm-Geibel-Schule nicht zu vergessen und öfters zu Besuch zu kommen.



Die Klasse 1b rapte passend zum "R".
Besonderes an Fr. von der Heide erzählte uns die Klasse 2b.
Mit dem Lied "Rentenzeit" verabschiedete sich die Klasse 3b.
Die Klasse 4a liest nach ihrem Lied noch einen Abschiedsgruß.
Das Flötenspiel der Klasse 4b beendete die Vorführungen der Schüler.